Jetzt sparen! - 15 % auf alle Fahrradhelme

Große Auswahl an Fahrrad-Rucksäcken zum Mountainbiken / Rennradfahren und für Kinder

Ein Fahrradrucksack muss leicht und kompakt sein. Er darf beim Bewegen nicht verrutschen, muss bequem und außerdem praktisch aufgebaut sein und genügend Stauraum bieten. Wie du siehst, muss ein Fahrradrucksack viele Bedingungen erfüllen. Hier geben wir dir Tipps, wie du den richtigen auswählst. Den passenden Bike-Rucksack haben wir sicherlich hier im Online-Shop für dich zur Auswahl.

Ein Fahrradrucksack muss leicht und kompakt sein. Er darf beim Bewegen nicht verrutschen, muss bequem und außerdem praktisch aufgebaut sein und genügend Stauraum bieten. Wie du siehst, muss ein... mehr erfahren »

Fenster schließen
Große Auswahl an Fahrrad-Rucksäcken zum Mountainbiken / Rennradfahren und für Kinder

Ein Fahrradrucksack muss leicht und kompakt sein. Er darf beim Bewegen nicht verrutschen, muss bequem und außerdem praktisch aufgebaut sein und genügend Stauraum bieten. Wie du siehst, muss ein Fahrradrucksack viele Bedingungen erfüllen. Hier geben wir dir Tipps, wie du den richtigen auswählst. Den passenden Bike-Rucksack haben wir sicherlich hier im Online-Shop für dich zur Auswahl.


Wie unterscheiden sich Fahrradrucksäcke von anderen Rucksäcken?

Da du auf dem Sattel schnell ins Schwitzen kommst, sind die Rückenbelüftung und -ventilation (der "Air Flow") sehr wichtig. Diese sind wichtiger als beispielsweise der Hüftgurt, der ja beim Wandern sehr wichtig ist. Beim Fahrradfahren bist du nach vorne gebeugt. Du trägst das Gewicht nicht mit der Hüfte, sondern mehr über die Schultergurte und den Rücken. Durch einen schmaleren Hüftgurt hast du zudem in der gebeugten Haltung mehr Bewegungsfreiheit, vor allem beim Pedalieren. Deshalb unterscheidet sich das Tragesystem vom herkömmlichen Wanderrucksack.

Auch sind Fahrradrucksäcke schmaler geschnitten, denn es kommt einerseits auch auf die Aerodynamik beim Fahren an und andererseits um die Bewegungsfreiheit deiner Arme. Wenn du beispielsweise im Stehen einen Trail hinab fährst, muss gewährleistet sein, dass deine Oberarme und Ellenbogen nicht am Rucksack scheuern.

Du benötigst auch keine Halterungen für Wanderstöcke. Was du brauchst, ist eine Helmhalterung.

Ein Rucksack fürs Fahrradfahren ist vom Hersteller also sehr sorgfältig für den vorgesehenen Einsatzbereich angepasst.

Auf die Kleinigkeiten kommt es an: Ausstattungsdetails von Fahrradrucksäcken

Gute Bike-Rucksäcke sind, wie Daypacks oder Wanderrucksäcke, in sinnvolle Fächer unterteilt. Deine Kleidung, Verpflegung und Werkzeug lassen sich so optimal verstauen und, das ist das Wichtigste, schnell wieder finden und herausnehmen. Im besten Fall hat dein Fahrradrucksack eine Ausgangsöffnung für einen Trinkschlauch. So ist es gleichzeitig auch ein Trinkrucksack. Gute Bikerucksäcke haben noch ein extra Fach, um deinen Helm zu befestigen und ein praktisches Fach für ein Fahrradschloss.

Zusätzlich: Die Sicherheit eines Fahrrad-Rucksacks

Um die passive Sicherheit zu erhöhen, sollte dein Fahrradrucksack Reflektoren an der Außenseite besitzen. Auch ist es von Vorteil, wenn es eine Befestigungsmöglichkeit (eine Lasche) gibt, an der du ein zusätzliches Rücklicht anbringen kannst. Wenn der Rucksack über eine Regenhülle verfügt, sollte diese in knalligen Farben gestaltet sein und ebenso Reflektoren haben. Das erhöht die Sicherheit bei schlechtem Wetter.

Fahrradrucksäcke für Mountainbiker mit integrierten Rücken-Protektoren

Bist du mit dem Mountainbike viel auf Downhill-Trails unterwegs, kannst du über die Anschaffung eines Rucksacks mit integriertem Rückenprotektor nachdenken. So schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe. Deine Wirbelsäule ist optimal geschützt und du hast trotzdem noch Stauraum für Wasser und Ausrüstung.

Wie stelle ich meinen Fahrradrucksack richtig ein?

Die Antwort ist ganz einfach: Bequem! Es darf beim Fahren nicht drücken oder scheuern. Und dank der modernen Tragesysteme kannst du die Schulterriemen und den Hüftgurt ganz schnell und einfach verstellen, bis alles passt. Bei manchen Modellen kannst du den Hüft- oder Beckengurt ganz abmachen, falls er dich stören sollte.

Für Frauen gibt es teilweise speziell angepasste Rucksäcke, die auf die weibliche Anatomie hin optimal angepasst sind. Sie sind etwas anders geformt als Unisex- oder Herrenrucksäcke und passen sich besser an einen Frauenkörper an.

Welchen Rucksack wähle ich zum Rennradfahren?

Auf dem Rennrad spielt das Gewicht und die Aerodynamik eine noch größere Rolle als beim Mountainbiken. Daher solltest du einen entsprechenden Rucksack wählen, der klein und leicht ist.

Wenn du eine große Tour mit dem Rennrad geplant hast, bei der du weißt, dass du kein Trinkwasser nachfüllen kannst und dir deine beiden Trinkflaschen nicht ausreichen, kannst du zusätzlich einen Trinkrucksack mitnehmen. Je nach Trinkblase hast du dann gleich 2 Liter mehr Flüssigkeit bei dir und zusätzlich etwas Stauraum.

Fahrrad-Rucksäcke für Kinder

Auch für Kinder findest du bei uns eine große Auswahl an Rucksäcken zum Fahrradfahren. Kinderrucksäcke sind entsprechend kleiner als die für die "Großen", aber trotzdem super ausgestattet. Gepolsterte Schulterriemen, praktische Außentaschen und Sicherheitsreflektoren gehören meist zur Standardausrüstung. Besonders praktisch ist der Brustgurt, der das Verrutschen des Rucksacks verhindert.

So ausgestattet können die Mädchen und Jungs stolz und glücklich ihr eigenes Trinken und Essen auf eine Tour mitnehmen, ganz wie die Erwachsenen.

1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden.
- 23%
- 24%
Vaude Bike Alpin 32+5, black
Vaude Bike Alpin 32+5, black
98,80 € 130,00 €
 
- 22%
Vaude Uphill 16 LW, black
Vaude Uphill 16 LW, black
62,40 € 80,00 €
 
- 26%
- 22%
Vaude Uphill 12 LW, black
Vaude Uphill 12 LW, black
58,50 € 75,00 €
 
- 24%
1 von 2

Wie unterscheiden sich Fahrradrucksäcke von anderen Rucksäcken?

Da du auf dem Sattel schnell ins Schwitzen kommst, sind die Rückenbelüftung und -ventilation (der "Air Flow") sehr wichtig. Diese sind wichtiger als beispielsweise der Hüftgurt, der ja beim Wandern sehr wichtig ist. Beim Fahrradfahren bist du nach vorne gebeugt. Du trägst das Gewicht nicht mit der Hüfte, sondern mehr über die Schultergurte und den Rücken. Durch einen schmaleren Hüftgurt hast du zudem in der gebeugten Haltung mehr Bewegungsfreiheit, vor allem beim Pedalieren. Deshalb unterscheidet sich das Tragesystem vom herkömmlichen Wanderrucksack.

Auch sind Fahrradrucksäcke schmaler geschnitten, denn es kommt einerseits auch auf die Aerodynamik beim Fahren an und andererseits um die Bewegungsfreiheit deiner Arme. Wenn du beispielsweise im Stehen einen Trail hinab fährst, muss gewährleistet sein, dass deine Oberarme und Ellenbogen nicht am Rucksack scheuern.

Du benötigst auch keine Halterungen für Wanderstöcke. Was du brauchst, ist eine Helmhalterung.

Ein Rucksack fürs Fahrradfahren ist vom Hersteller also sehr sorgfältig für den vorgesehenen Einsatzbereich angepasst.

Auf die Kleinigkeiten kommt es an: Ausstattungsdetails von Fahrradrucksäcken

Gute Bike-Rucksäcke sind, wie Daypacks oder Wanderrucksäcke, in sinnvolle Fächer unterteilt. Deine Kleidung, Verpflegung und Werkzeug lassen sich so optimal verstauen und, das ist das Wichtigste, schnell wieder finden und herausnehmen. Im besten Fall hat dein Fahrradrucksack eine Ausgangsöffnung für einen Trinkschlauch. So ist es gleichzeitig auch ein Trinkrucksack. Gute Bikerucksäcke haben noch ein extra Fach, um deinen Helm zu befestigen und ein praktisches Fach für ein Fahrradschloss.

Zusätzlich: Die Sicherheit eines Fahrrad-Rucksacks

Um die passive Sicherheit zu erhöhen, sollte dein Fahrradrucksack Reflektoren an der Außenseite besitzen. Auch ist es von Vorteil, wenn es eine Befestigungsmöglichkeit (eine Lasche) gibt, an der du ein zusätzliches Rücklicht anbringen kannst. Wenn der Rucksack über eine Regenhülle verfügt, sollte diese in knalligen Farben gestaltet sein und ebenso Reflektoren haben. Das erhöht die Sicherheit bei schlechtem Wetter.

Fahrradrucksäcke für Mountainbiker mit integrierten Rücken-Protektoren

Bist du mit dem Mountainbike viel auf Downhill-Trails unterwegs, kannst du über die Anschaffung eines Rucksacks mit integriertem Rückenprotektor nachdenken. So schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe. Deine Wirbelsäule ist optimal geschützt und du hast trotzdem noch Stauraum für Wasser und Ausrüstung.

Wie stelle ich meinen Fahrradrucksack richtig ein?

Die Antwort ist ganz einfach: Bequem! Es darf beim Fahren nicht drücken oder scheuern. Und dank der modernen Tragesysteme kannst du die Schulterriemen und den Hüftgurt ganz schnell und einfach verstellen, bis alles passt. Bei manchen Modellen kannst du den Hüft- oder Beckengurt ganz abmachen, falls er dich stören sollte.

Für Frauen gibt es teilweise speziell angepasste Rucksäcke, die auf die weibliche Anatomie hin optimal angepasst sind. Sie sind etwas anders geformt als Unisex- oder Herrenrucksäcke und passen sich besser an einen Frauenkörper an.

Welchen Rucksack wähle ich zum Rennradfahren?

Auf dem Rennrad spielt das Gewicht und die Aerodynamik eine noch größere Rolle als beim Mountainbiken. Daher solltest du einen entsprechenden Rucksack wählen, der klein und leicht ist.

Wenn du eine große Tour mit dem Rennrad geplant hast, bei der du weißt, dass du kein Trinkwasser nachfüllen kannst und dir deine beiden Trinkflaschen nicht ausreichen, kannst du zusätzlich einen Trinkrucksack mitnehmen. Je nach Trinkblase hast du dann gleich 2 Liter mehr Flüssigkeit bei dir und zusätzlich etwas Stauraum.

Fahrrad-Rucksäcke für Kinder

Auch für Kinder findest du bei uns eine große Auswahl an Rucksäcken zum Fahrradfahren. Kinderrucksäcke sind entsprechend kleiner als die für die "Großen", aber trotzdem super ausgestattet. Gepolsterte Schulterriemen, praktische Außentaschen und Sicherheitsreflektoren gehören meist zur Standardausrüstung. Besonders praktisch ist der Brustgurt, der das Verrutschen des Rucksacks verhindert.

So ausgestattet können die Mädchen und Jungs stolz und glücklich ihr eigenes Trinken und Essen auf eine Tour mitnehmen, ganz wie die Erwachsenen.