Eine Anmeldung = 10€

Für deine Newsletteranmeldung bekommst du als Dankeschön einen 10€ Gutschein.2

(Bitte sende mir entsprechend der Datenschutzerklärung regelmäßig und jederzeit widerruflich Informationen zu folgendem Produktsortiment per E-Mail zu: Fahrräder, Fitnessgeräte und Fahrradzubehör)

Instagram 2. Wahl Fahrräder günstig kaufen E-Bike ab 1099 € 2. Wahl Fahrräder günstig kaufen

TEST

Rennräder, Triathlonräder und Cyclocrossräder

Im Rausch der Geschwindigkeit gleicht das Rennradfahren vielmehr dem Fliegen. Allein die Rennradprofis wissen, was dieser Sport wirklich bedeutet. Ein Mix aus Freiheitsgefühl und kompromissloser Passion, gepaart mit unbedingtem Willen und dem schonungslosen Ehrgeiz, es mit der Selbstdisziplin auf die Spitze zu treiben. Doch das ist noch nicht alles, schließlich bringen Rennradsportler dazu noch die Bereitschaft mit, wenn es sein muss, sich selbst über die Schmerzgrenze hinaus zu quälen. All diese Facetten verbinden einen Rennradsportler auf ganz besondere Weise mit seinem Bike.

Im Rausch der Geschwindigkeit gleicht das Rennradfahren vielmehr dem Fliegen. Allein die Rennradprofis wissen, was dieser Sport wirklich bedeutet. Ein Mix aus Freiheitsgefühl und kompromissloser... mehr erfahren »

Fenster schließen
Rennräder, Triathlonräder und Cyclocrossräder

Im Rausch der Geschwindigkeit gleicht das Rennradfahren vielmehr dem Fliegen. Allein die Rennradprofis wissen, was dieser Sport wirklich bedeutet. Ein Mix aus Freiheitsgefühl und kompromissloser Passion, gepaart mit unbedingtem Willen und dem schonungslosen Ehrgeiz, es mit der Selbstdisziplin auf die Spitze zu treiben. Doch das ist noch nicht alles, schließlich bringen Rennradsportler dazu noch die Bereitschaft mit, wenn es sein muss, sich selbst über die Schmerzgrenze hinaus zu quälen. All diese Facetten verbinden einen Rennradsportler auf ganz besondere Weise mit seinem Bike.


Wenn man Geschwindigkeiten erreicht, die keine Fehler verzeihen, muss das Rad mehr sein, als eine bloße Rennmaschine. Eine vollendete, maßgeschneiderte Konzeption, die präzise auf den Punkt entwickelt wurde, um schwerelos jeden Tritt in die Pedale in Vortrieb umsetzen zu können und dabei dennoch größten Belastungen standhält, wird erwartet.

Dir genügt es nicht, eigene Grenzen bereits überwunden zu haben - du möchtest noch unzählige Male (eigene) Rekorde brechen? Dann bist du bei uns genau richtig!

Ganz gleich, ob du erst begonnen hast, dich für den Rennradsport zu begeistern, mittendrin oder bereits Profi bist: Wir haben im Repertoire, was deine Ansprüche erfüllen wird, und teilen deine Faszination für einen Sport, der für die meisten kaum zu begreifen ist … denn bei welcher anderen Disziplin verschmilzt man derart mit seinem Sportgerät? Wir vermuten, bei keiner anderen als nur dem Rennradfahren.

Unsere Ausnahmesituation dank Corona hat Profi-Fahrräder bei vielen Händlern zur Rarität gemacht. Mit keinem anderen Jahr scheinen wir an die Verkaufszahlen von 2020 heranzukommen, wo angesichts des ersten Lockdowns der Fahrrad-Boom schlechthin angestoßen wurde. Da unsere Verkaufsberater seit jeher Monate zuvor bereits die neusten Modelle vorbestellen, können wir selbst in dieser turbulenten Zeit die besten Angebote machen und Bikes anbieten, die bei anderen bereits vergriffen sind. Wir sorgen also weit im Voraus bereits für Nachschub, damit du die bestmögliche Auswahl vorfindest. Schließlich ist es in keinem anderen Bereich so wichtig, sein Wunschbike zu finden, wie in der Extrem- und Profisparte.

Du wirst während jeder Trainingseinheit viele Stunden mit deiner Maschine verbringen, daher solltest du auf maßgeschneidertes Design achten. Lass dir Zeit, DEIN Bike zu wählen, denn es muss mehr sein, als ein bloßes Mittel zum Zweck. Du musst mit deinem Rad verschmelzen dürfen, eine perfekte Einheit bilden und dich voll auf die Leistung sämtlicher relevanter Komponenten verlassen können.

Was zeichnet ein hochwertiges Rennrad aus?

Hochwertigste Komponenten und eine superleichte, aerodynamische Bauweise, machen unsere Rennräder gleichsam zu Schmuckstücken wie auch zu wahren Hochleistungsrennmaschinen.

Typisch für Rennräder sind leichte und steife Diamant-Rahmen, die schmalen Rennsättel, gebogene Lenker und die schlanken, wenig profilierten Reifen sowie die starren Gabeln, was - dank der modernsten Komponenten - letztlich eine mitreißende Dynamik zulässt.

Dein Sitz auf einem Rennrad bleibt gestreckt, dazu verspricht der Verzicht auf eine komfortable Federung die maximale Effizienz und eine verlustfreie Energieübertragung. Beim Rennrad liegt der Fokus auf einer perfektionierten Aerodynamik sowie einer schweren Umsetzung, die es selbst bei hohen Geschwindigkeiten noch ermöglicht, kraftvoll in die Pedale zu treten.

Die heutigen Rennräder bringen im Schnitt zwischen 8 und 9 Kilo, mindestens jedoch 6,8 Kilo auf die Waage. Vorschriften hierzu fixieren die Limits. Aufgrund des Schwerpunkts wird bei Rennrädern die Sicherheit bezüglich der StVZo zunächst hintenan gestellt, nachrüstbar bleiben sie dennoch allemal.

Entsprechend deinem Fahrstil kannst du deine Schaltung wählen, wobei sich diese in der Feinabstimmung unterscheiden. Inzwischen bekommst du sogar elektronische Unterstützung geboten: E-Schaltsysteme, die maßgeblich präziser und schneller reagieren. Weitere Unterschiede machen außerdem schwere oder leichtere Laufräder aus.

Der Lenker sollte zu deiner Statur passen, was bedeutet, dass die Form wichtiger als das Material sein kann, denn die Beschaffenheit deiner Gliedmaße verzeiht auf Dauer keine Ignoranz. Hierzu sei der Vorbau zu beachten, womit du deine Sitzposition maßgeblich optimieren kannst.

Dein Augenmerk sollte insgesamt auf der Zuverlässigkeit und Funktion liegen. Mache also deine individuellen Präferenzen zum Maß aller Dinge, entscheide, wenn möglich, preisunabhängig.

Spezifikationen im Rennbereich ermöglichen es außerdem, zwischen Gelände oder asphaltierten Strecken zu wählen. Auch Triathlons erfreuen sich großer Beliebtheit, machen gleichsam den Spielraum der Variationen deutlich. Selbstverständlich findest du in unserem Portfolio auch Cyclocross- und Triathlon-Bikes.

Die Fahreigenschaften sind abhängig von der Qualität des Rahmens

Carbon, Holz, Stahl oder Aluminium machen den Unterschied, wobei das teurere Carbon Stöße optimal abfängt. Stelle genau den Einsatzzweck deines Rennrades fest, um dich für den passenden Radtyp zu entscheiden.

Erst mal klein anfangen … Oder zählst du dich schon zu den Profis?

Fakt ist, dass es bereits im unteren Preissegment zuverlässige Bikes gibt, allerdings besteht eine große Kluft zu den Profibikes, wenn die Einzelkomponenten sowie Radeigenschaften unter die Lupe genommen werden. Mit dem Gewicht fängt es bereits an, denn gerade das Material macht oft den Unterschied aus, ebenso wie das Laufrad, wo es um entscheidende Faktoren bezüglich der Agilität und Beschleunigung geht.

Fakt ist, dass es bereits im unteren Preissegment zuverlässige Bikes gibt, allerdings besteht eine große Kluft zu den Profibikes, wenn die Einzelkomponenten sowie Radeigenschaften unter die Lupe genommen werden. Mit dem Gewicht fängt es bereits an, denn gerade das Material macht oft den Unterschied aus, ebenso wie das Laufrad, wo es um entscheidende Faktoren bezüglich der Agilität und Beschleunigung geht.

Was vom Einsteiger bis zum Profi jedoch gleichermaßen verlangt und auch bei günstigen Modellen erfüllt wird, ist ein angemessener Komfort, schließlich sitzen alle Fahrer lange auf dem Sattel und möchten keinesfalls Fahrspaß auf langen Touren vermissen. Hier können wir glücklicherweise selbst günstigere Bikes voller Überzeugung anpreisen. Die preiswerten Modelle lassen lediglich bei den Sattelstützen spüren, dass Carbon dem Aluminium den Rang abläuft.

Die preisliche Einordnung:

Einsteiger sollten mit Rennrädern ab 600 -1500 Euro beginnen, während die Mittelklasse mit Bikes zwischen 1500 bis 3000 Euro gut bedient ist. Als Profi wird man gerne auch mal bis zu 10 000 oder 15 000 Euro ausgeben, wobei man ab 3000 Euro auch schon passende Modelle finden kann – je nachdem, was der Profi sucht …

Felgen- vs. Scheibenbremse

Wer über 80 km/h erreicht, möchte keine Abstriche in Sachen Verlässlichkeit machen, insbesondere, wenn es um die Bremswirkung geht. Gleichzeitig bleibt die Wahl der Bremse aber eine Frage des Geschmacks, da sich Vor- und Nachteile in etwa die Waage halten.

Wer über 80 km/h erreicht, möchte keine Abstriche in Sachen Verlässlichkeit machen, insbesondere, wenn es um die Bremswirkung geht. Gleichzeitig bleibt die Wahl der Bremse aber eine Frage des Geschmacks, da sich Vor- und Nachteile in etwa die Waage halten.

Doch wo ist die Scheibenbremse im Vorteil? Die Dosierbarkeit der Bremskraft ist beispielsweise entscheidend. Diese fällt bei Scheibenbremsen deutlich feiner aus. Hierbei ist die umgesetzte Energie insgesamt höher, du brauchst weniger Kraft, was dir einen Vorteil auf langen Abfahrten verspricht. Auch wenn dich das Wetter im Stich lässt, wird es deine Scheibenbremse nicht tun, außerdem bleibt der Verschleiß minimal. Letztlich ist maßgeblich, dass eine Scheibenbremse selbst bei schlechten Wetterverhältnissen ausnahmslos alles hält, was sie verspricht, sofern sie fachgerecht montiert und entlüftet wurde. Ein weiteres Plus ist die Austauschbarkeit der Laufräder, was allein die Scheibenbremse erlaubt.

Fazit: Da das Gewicht eine ganz entscheidende Komponente bei deinem Rennrad darstellt, solltest du gut überlegen, welche Komponenten du verbaut haben möchtest. Wäge sorgfältig ab, worauf es dir im Einzelnen ankommt. Rechne bei der hochwertigeren Scheibenbremse mit einem Preisunterschied zwischen 300-1000 Euro, der sich dann lohnt, wenn du deine Touren nicht vom Wetter abhängig machen möchtest und/oder du mehr Sicherheit und Traktion, sprich breitere Reifen bevorzugst, wie bei Tourenrennrädern oder Gravelbikes. Insgesamt kommt es also darauf an, welche Rennen du fährst und in welcher Sportler-Klasse du dich siehst. Letztlich sollten deine Ansprüche und nicht der Geldbeutel über deine Fahrfreude entscheiden.

Eventuell kommt für dich ein Gravel-Bike oder Cyclocross in Frage. Letzteres bietet breitere und gröbere Reifen sowie Scheibenbremsen und ist für das Gelände geeignet.

Mehr Möglichkeiten als du denkst …

Die Qual der Wahl, oder: wer sich gern quält, wählt … Triathlon!

Triathlon

Die vollendeten Rennmaschinen schlechthin sind Triathlon-Bikes. Mehr geht nicht. Sie scheinen so manches physikalische Gesetz und den Luftwiderstand auszuhebeln, gleichen vielmehr neoterischen Vehikeln aus der Zukunft, und manchmal muss man sich die Augen reiben, um glauben zu können, was man sieht. Die Designs reichen von „schlicht-hypermodernen“ Modellen bis hin zu farbenfrohen Meisterstücken, wovon man gerne eine ganze Serie in seinem Wohnzimmer stehen hätte. Sämtliche Details an Triathlon-Rädern sind bis ins Kleinste ausgeklügelt, um im Wettkampf nicht eine Sekunde zu verlieren.

Materialien werden verbaut, die allesamt ins gehobene bis sehr hohe Preissegment reichen. Der Liegeaufsatz beim Lenker lässt hierbei sofort den Unterschied zu den typischen Rennrädern erkennen, außerdem wirkt die Sitzposition insgesamt noch einen Tick steiler, um den Schwerpunkt des Gespanns weiter nach vorn zu verlagern.

Der Luftwiderstand soll bei Triathlon-Bikes so gering wie möglich gehalten werden, daher sind ausnahmslos alle Komponenten und Bauteile aerodynamisch konzipiert. Die Zielsetzung liegt darauf, jeden Funken deiner Kraft bestmöglich in die Geschwindigkeit einfließen zu lassen. Selbsterklärend eignen sich diese metallischen Rennbiester ausschließlich für ambitionierte Extrem-Sportler.

Blut, Schweiß und Tränen – wo sich Otto-Normalverbraucher fürchtet, kommen Triathleten erst in Schwung!

Mittels der ergonomischen Geometrie des Lenkers kann auch auf Dauer die nach vorn gestreckte Sitzposition eingehalten werden. Dazu ermöglicht der leichte, steife Rahmen – bestenfalls aus Carbon – beste Ergebnisse. Er stellt das wesentliche Bauteil dar, denn mit ihm stehen und fallen die Windschnittigkeit und Stabilität des Fahrrads. Als Einsteiger kannst du noch gut auf Aluminium zurückgreifen. Erst im Profibereich wird es ernst; dann wird Carbon unverzichtbar.

Ein Unterschied zu den typischen Rennrädern ist der Sitz, wegen des steileren Sitzrohrs. Ähnlich hingegen bleibt die Beschaffenheit des Laufrades, da auch hier auf maximale Werte geachtet wird, um den Reibungswiderstand so gering wie möglich zu halten. Man braucht nicht zu erwähnen, dass bei Triathlon-Bikes alles Überflüssige weggelassen wird, daher sind sie für den üblichen Straßenverkehr nicht zugelassen.

Gerade bei der breiten Vielfalt der Möglichkeiten und der Gegenüberstellung der Fahrräder wird deutlich, was heute alles möglich ist und wie speziell auf extremste Ansprüche eingegangen werden kann. Unsere Triathlon-Bikes sind Augenschmaus und faszinierende High-End-Maschinen zugleich, die selbst einem Ahnungslosen deutlich machen, was den „gemeinen Sportler“ vom Extremsportler unterscheidet – beinahe ehrfurchteinflößend!

Cyclocross Rennräder

Freiheit spürt man nicht nur während des Geschwindigkeitsrausches. Du willst sie auch, wenn es dich vom Asphalt weg und in den Wald zieht. Vom Rennbiest zur Spaßmaschine – mit einem Cyclocross!

Die Trendsportart hat längst unzählige Anhänger und Liebhaber gefunden. Wir lieben die Alternative zum Radrennfahren und sind dankbar, ungemütliche Jahreszeiten mit mehr Abwechslung überbrücken zu können, schließlich wird die nächste Saison nur erfolgreich, wenn das Training lückenlos weitergeht. Mit einem Cyclocross baust du deine Fähigkeiten weiter aus, konditionierst deine Ausdauer und Kraft, zudem optimierst du deine Fahrtechnik.

Vielleicht ist es auch bei dir der Wunsch nach einem Funken mehr Unabhängigkeit, der dich zu einem Cyclocross greifen lässt. Vielleicht brauchen deine Lungen manchmal Waldluft und deine Augen suchen nach Abwechslung … Verzehrst du dich bereits nach dem Schatten, wenn du eine kräftezehrenden Fahrt durch die stechende Sommerhitze in den Wald verlegst … Wie genial, dass wir alles haben können! Wir können auch mit den schnittigen „Cyclos“ durch Matschpfützen jagen, Staub aufwirbeln und durch Schotter pflügen. Alles kein Problem, dank dem Mix aus den Vorzügen eines Rennrads mit der Widerstandsfähigkeit eines Mountainbikes!

Du willst es immer. Ganz gleich ob Herbst, Winter oder inmitten der drückenden Sommerhitze: du pfeifst aufs wechselhafte Wetter oder die Jahreszeiten. Du willst rasen. Dennoch behältst du immer die Kontrolle! Genieße deine Power immer und liebe die Abwechslung. Wir haben dein Lieblingsbike! Auswahlmöglichkeiten sind aus Stahl, Aluminium oder Carbon gefertigt und stehen für dich bereit. Komfortabel zeigt sich dabei die großzügige Rahmengeometrie. Sie ermöglicht dir ein problemloses Schultern deines Bikes.

Mit 28 Zoll, profilierten Reifen, einem gekröpften Lenker und einem Top-Design in Sachen Rahmengeometrie steht deinen Touren nichts mehr im Wege. Auch mit einem „Cyclo“ verzichtest du auf eine Federung, stattdessen legst du Wert auf unempfindliche Laufräder, die meist mit doppelten Dichtungen gegen Wasser und Schmutz gewappnet sind. Und wenn das immer noch nicht reicht und du gerne mal in Extreme ausbrichst, dann modifiziere deine Reifen mit Spikes. Grenzen bleiben nur dort bestehen, wo du sie nicht einreißen willst.

Je nachdem, wie wild du unterwegs bist, ist die regelmäßige Wartung der Komponenten entscheidend für die Langlebigkeit. Gerade das Schaltauge macht bei Cyclos einiges mit und kann einen Ersatz im Gepäck vertragen. Aus unserer Erfahrung heraus, solltest du außerdem besonders Wert auf ein gutes Bremssystem legen, da du im Gelände mit hohen Geschwindigkeiten Verlässlichkeit brauchst. Du verzeihst dir deine Fehler, deinem Bike verzeihst du sie nicht!

Gerade deswegen stehen wir mit unserer Verantwortung hinter dir, beste Qualität abzuliefern. Wir nehmen ausschließlich Bikes in unser Sortiment auf, die wir auf Herz und Nieren überprüft haben. Bei uns zählt nicht die Quantität sondern die Qualität. Auch lassen wir uns von der Optik nicht über die inneren Werte hinwegtäuschen. Mit Bikes von MHW kannst du dir auf ganzer Linie sicher sein!

Die Freiheit, auch bei schlechtem Wetter den absoluten Fahrspaß zu genießen, muss etwas kosten, aber du weißt ja, wofür …

1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden.
%
Cube Nuroad Race FE grey n black 2021 - Cyclocross
Cube Nuroad Race FE grey n black - Cyclocross
1.656,00 € 1.699,00 €
0%Finanzierung ab 46,00 €  **
%
Cube Nuroad Pro desert n black 2021 - Cyclocross
Cube Nuroad Pro desert n black - Cyclocross
974,00 € 999,00 €
0%Finanzierung ab 27,06 €  **
%
Cube Nuroad Race greyblue n orange 2021 - Cyclocross
Cube Nuroad Race greyblue n orange - Cyclocross
1.461,00 € 1.499,00 €
0%Finanzierung ab 40,58 €  **
%
Cube Nuroad Pro FE black n petrol 2021 - Cyclocross
Cube Nuroad Pro FE black n petrol - Cyclocross
1.169,00 € 1.199,00 €
0%Finanzierung ab 32,47 €  **
%
Cube Nuroad C:62 Pro carbon n red 2021 - Cyclocross
Cube Nuroad C:62 Pro carbon n red - Cyclocross
1.949,00 € 1.999,00 €
0%Finanzierung ab 54,14 €  **
%
Cube Attain Pro black n flashyellow 2021 - Aluminium Rennrad Herren
Cube Attain Pro black n flashyellow - Aluminium Rennrad Herren
876,00 € 899,00 €
0%Finanzierung ab 24,33 €  **
%
Cube Cross Race Pro grey n flashyellow 2021 - Cyclocross
Cube Cross Race Pro grey n flashyellow - Cyclocross
1.364,00 € 1.399,00 €
0%Finanzierung ab 37,89 €  **
%
Cube Nuroad EX flashpetrol n black 2021 - Cyclocross
Cube Nuroad EX flashpetrol n black - Cyclocross
1.364,00 € 1.399,00 €
0%Finanzierung ab 37,89 €  **
%
Cube Cross Race C:62 Pro carbon n flashyellow 2021 - Cyclocross
Cube Cross Race C:62 Pro carbon n flashyellow - Cyclocross
2.046,00 € 2.099,00 €
0%Finanzierung ab 56,83 €  **
%
Cube Nuroad WS smokylilac n black 2021 - Cyclocross
Cube Nuroad WS smokylilac n black - Cyclocross
974,00 € 999,00 €
0%Finanzierung ab 27,06 €  **
%
Cube Cross Race black n red 2021 - Cyclocross
Cube Cross Race black n red - Cyclocross
974,00 € 999,00 €
0%Finanzierung ab 27,06 €  **
%
Cube Attain greyblue n red 2021 - Aluminium Rennrad Herren
Cube Attain greyblue n red - Aluminium Rennrad Herren
730,00 € 749,00 €
0%Finanzierung ab 20,28 €  **
%
Cube Attain SL grey n black 2021 - Aluminium Rennrad Herren
Cube Attain SL grey n black - Aluminium Rennrad Herren
1.364,00 € 1.399,00 €
0%Finanzierung ab 37,89 €  **
%
Cube Attain GTC Race carbon n flashyellow 2021 - Carbon Rennrad Herren
Cube Attain GTC Race carbon n flashyellow - Carbon Rennrad Herren
1.754,00 € 1.799,00 €
0%Finanzierung ab 48,72 €  **
%
Cube Nuroad C:62 Race green n lime 2021 - Cyclocross
Cube Nuroad C:62 Race green n lime - Cyclocross
2.533,00 € 2.599,00 €
0%Finanzierung ab 70,36 €  **
%
Cube Cross Race C:62 SL teamline 2021 - Cyclocross
Cube Cross Race C:62 SL teamline - Cyclocross
2.533,00 € 2.599,00 €
0%Finanzierung ab 70,36 €  **
- 8%
Cube Axial WS Race iridium n aqua 2020 - Damen Aluminium Rennrad
Cube Axial WS Race iridium n aqua - Damen Aluminium Rennrad
1.195,08 € 1.299,00 €
Finanzierung ab 37,24 €  **
%
Cube Attain Race black n white 2021 - Aluminium Rennrad Herren
Cube Attain Race black n white - Aluminium Rennrad Herren
974,00 € 999,00 €
0%Finanzierung ab 27,06 €  **
%
Cube Attain Race petrol n orange 2021 - Aluminium Rennrad Herren
Cube Attain Race petrol n orange - Aluminium Rennrad Herren
974,00 € 999,00 €
0%Finanzierung ab 27,06 €  **
%
Cube Agree C:62 SL carbon n red 2021 - Carbon Rennrad Herren
Cube Agree C:62 SL carbon n red - Carbon Rennrad Herren
3.216,00 € 3.299,00 €
0%Finanzierung ab 89,33 €  **
%
Cube Agree C:62 SLT carbon n orange 2021 - Carbon Rennrad Herren
Cube Agree C:62 SLT carbon n orange - Carbon Rennrad Herren
3.801,00 € 3.899,00 €
0%Finanzierung ab 105,58 €  **
%
Cube Attain GTC SL carbon n white 2021 - Carbon Rennrad Herren
Cube Attain GTC SL carbon n white - Carbon Rennrad Herren
1.949,00 € 1.999,00 €
0%Finanzierung ab 54,14 €  **
%
Cube Axial WS Pro purple n black 2021 - Aluminium Rennrad Damen
Cube Axial WS Pro purple n black - Aluminium Rennrad Damen
876,00 € 899,00 €
0%Finanzierung ab 24,33 €  **
%
Cube Attain SL red n red 2021 - Aluminium Rennrad Herren
Cube Attain SL red n red - Aluminium Rennrad Herren
1.364,00 € 1.399,00 €
0%Finanzierung ab 37,89 €  **
%
Cube Attain GTC SL petrol n orange 2021 - Carbon Rennrad Herren
Cube Attain GTC SL petrol n orange - Carbon Rennrad Herren
1.949,00 € 1.999,00 €
0%Finanzierung ab 54,14 €  **
%
Cube Agree C:62 Race carbon n petrol 2021 - Carbon Rennrad Herren
Cube Agree C:62 Race carbon n petrol - Carbon Rennrad Herren
2.533,00 € 2.599,00 €
0%Finanzierung ab 70,36 €  **
%
Cube Litening C:68X Race teamline 2021 - Carbon Rennrad Herren
Cube Litening C:68X Race teamline - Carbon Rennrad Herren
4.386,00 € 4.499,00 €
0%Finanzierung ab 121,83 €  **
%
Cube Cross Race C:62 SLT blue n redfading 2021 - Cyclocross
Cube Cross Race C:62 SLT blue n redfading - Cyclocross
3.411,00 € 3.499,00 €
0%Finanzierung ab 94,75 €  **
%
Cube Cross Race C:62 Team Edition carbon n flashyellow 2021 - Cyclocross
Cube Cross Race C:62 Team Edition carbon n flashyellow - Cyclocross
3.508,00 € 3.599,00 €
0%Finanzierung ab 97,44 €  **
- 8%
Scott Speedster 20 disc 2020
Scott Speedster 20 disc
1.011,08 € 1.099,00 €
Finanzierung ab 31,51 €  **
%
Cube Agree C:62 Race carbon n white 2021 - Carbon Rennrad Herren
Cube Agree C:62 Race carbon n white - Carbon Rennrad Herren
2.533,00 € 2.599,00 €
0%Finanzierung ab 70,36 €  **
%
Cube Agree C:62 SLT grey n galactic 2021 - Carbon Rennrad Herren
Cube Agree C:62 SLT grey n galactic - Carbon Rennrad Herren
3.801,00 € 3.899,00 €
0%Finanzierung ab 105,58 €  **
%
Cube Axial WS greyblue n lime 2021 - Aluminium Rennrad Damen
Cube Axial WS greyblue n lime - Aluminium Rennrad Damen
730,00 € 749,00 €
0%Finanzierung ab 20,28 €  **
%
Cube Axial WS Race grey n mint 2021 - Aluminium Rennrad Damen
Cube Axial WS Race grey n mint - Aluminium Rennrad Damen
1.364,00 € 1.399,00 €
0%Finanzierung ab 37,89 €  **
%
Cube Axial WS GTC Pro carbon n coral 2021 - Carbon Rennrad Damen
Cube Axial WS GTC Pro carbon n coral - Carbon Rennrad Damen
1.754,00 € 1.799,00 €
0%Finanzierung ab 48,72 €  **
%
Cube Axial WS GTC SL carbon n pagodablue 2021 - Carbon Rennrad Damen
Cube Axial WS GTC SL carbon n pagodablue - Carbon Rennrad Damen
2.046,00 € 2.099,00 €
0%Finanzierung ab 56,83 €  **
1 von 2

Wenn man Geschwindigkeiten erreicht, die keine Fehler verzeihen, muss das Rad mehr sein, als eine bloße Rennmaschine. Eine vollendete, maßgeschneiderte Konzeption, die präzise auf den Punkt entwickelt wurde, um schwerelos jeden Tritt in die Pedale in Vortrieb umsetzen zu können und dabei dennoch größten Belastungen standhält, wird erwartet.

Dir genügt es nicht, eigene Grenzen bereits überwunden zu haben - du möchtest noch unzählige Male (eigene) Rekorde brechen? Dann bist du bei uns genau richtig!

Ganz gleich, ob du erst begonnen hast, dich für den Rennradsport zu begeistern, mittendrin oder bereits Profi bist: Wir haben im Repertoire, was deine Ansprüche erfüllen wird, und teilen deine Faszination für einen Sport, der für die meisten kaum zu begreifen ist … denn bei welcher anderen Disziplin verschmilzt man derart mit seinem Sportgerät? Wir vermuten, bei keiner anderen als nur dem Rennradfahren.

Unsere Ausnahmesituation dank Corona hat Profi-Fahrräder bei vielen Händlern zur Rarität gemacht. Mit keinem anderen Jahr scheinen wir an die Verkaufszahlen von 2020 heranzukommen, wo angesichts des ersten Lockdowns der Fahrrad-Boom schlechthin angestoßen wurde. Da unsere Verkaufsberater seit jeher Monate zuvor bereits die neusten Modelle vorbestellen, können wir selbst in dieser turbulenten Zeit die besten Angebote machen und Bikes anbieten, die bei anderen bereits vergriffen sind. Wir sorgen also weit im Voraus bereits für Nachschub, damit du die bestmögliche Auswahl vorfindest. Schließlich ist es in keinem anderen Bereich so wichtig, sein Wunschbike zu finden, wie in der Extrem- und Profisparte.

Du wirst während jeder Trainingseinheit viele Stunden mit deiner Maschine verbringen, daher solltest du auf maßgeschneidertes Design achten. Lass dir Zeit, DEIN Bike zu wählen, denn es muss mehr sein, als ein bloßes Mittel zum Zweck. Du musst mit deinem Rad verschmelzen dürfen, eine perfekte Einheit bilden und dich voll auf die Leistung sämtlicher relevanter Komponenten verlassen können.

Was zeichnet ein hochwertiges Rennrad aus?

Hochwertigste Komponenten und eine superleichte, aerodynamische Bauweise, machen unsere Rennräder gleichsam zu Schmuckstücken wie auch zu wahren Hochleistungsrennmaschinen.

Typisch für Rennräder sind leichte und steife Diamant-Rahmen, die schmalen Rennsättel, gebogene Lenker und die schlanken, wenig profilierten Reifen sowie die starren Gabeln, was - dank der modernsten Komponenten - letztlich eine mitreißende Dynamik zulässt.

Dein Sitz auf einem Rennrad bleibt gestreckt, dazu verspricht der Verzicht auf eine komfortable Federung die maximale Effizienz und eine verlustfreie Energieübertragung. Beim Rennrad liegt der Fokus auf einer perfektionierten Aerodynamik sowie einer schweren Umsetzung, die es selbst bei hohen Geschwindigkeiten noch ermöglicht, kraftvoll in die Pedale zu treten.

Die heutigen Rennräder bringen im Schnitt zwischen 8 und 9 Kilo, mindestens jedoch 6,8 Kilo auf die Waage. Vorschriften hierzu fixieren die Limits. Aufgrund des Schwerpunkts wird bei Rennrädern die Sicherheit bezüglich der StVZo zunächst hintenan gestellt, nachrüstbar bleiben sie dennoch allemal.

Entsprechend deinem Fahrstil kannst du deine Schaltung wählen, wobei sich diese in der Feinabstimmung unterscheiden. Inzwischen bekommst du sogar elektronische Unterstützung geboten: E-Schaltsysteme, die maßgeblich präziser und schneller reagieren. Weitere Unterschiede machen außerdem schwere oder leichtere Laufräder aus.

Der Lenker sollte zu deiner Statur passen, was bedeutet, dass die Form wichtiger als das Material sein kann, denn die Beschaffenheit deiner Gliedmaße verzeiht auf Dauer keine Ignoranz. Hierzu sei der Vorbau zu beachten, womit du deine Sitzposition maßgeblich optimieren kannst.

Dein Augenmerk sollte insgesamt auf der Zuverlässigkeit und Funktion liegen. Mache also deine individuellen Präferenzen zum Maß aller Dinge, entscheide, wenn möglich, preisunabhängig.

Spezifikationen im Rennbereich ermöglichen es außerdem, zwischen Gelände oder asphaltierten Strecken zu wählen. Auch Triathlons erfreuen sich großer Beliebtheit, machen gleichsam den Spielraum der Variationen deutlich. Selbstverständlich findest du in unserem Portfolio auch Cyclocross- und Triathlon-Bikes.

Die Fahreigenschaften sind abhängig von der Qualität des Rahmens

Carbon, Holz, Stahl oder Aluminium machen den Unterschied, wobei das teurere Carbon Stöße optimal abfängt. Stelle genau den Einsatzzweck deines Rennrades fest, um dich für den passenden Radtyp zu entscheiden.

Erst mal klein anfangen … Oder zählst du dich schon zu den Profis?

Fakt ist, dass es bereits im unteren Preissegment zuverlässige Bikes gibt, allerdings besteht eine große Kluft zu den Profibikes, wenn die Einzelkomponenten sowie Radeigenschaften unter die Lupe genommen werden. Mit dem Gewicht fängt es bereits an, denn gerade das Material macht oft den Unterschied aus, ebenso wie das Laufrad, wo es um entscheidende Faktoren bezüglich der Agilität und Beschleunigung geht.

Fakt ist, dass es bereits im unteren Preissegment zuverlässige Bikes gibt, allerdings besteht eine große Kluft zu den Profibikes, wenn die Einzelkomponenten sowie Radeigenschaften unter die Lupe genommen werden. Mit dem Gewicht fängt es bereits an, denn gerade das Material macht oft den Unterschied aus, ebenso wie das Laufrad, wo es um entscheidende Faktoren bezüglich der Agilität und Beschleunigung geht.

Was vom Einsteiger bis zum Profi jedoch gleichermaßen verlangt und auch bei günstigen Modellen erfüllt wird, ist ein angemessener Komfort, schließlich sitzen alle Fahrer lange auf dem Sattel und möchten keinesfalls Fahrspaß auf langen Touren vermissen. Hier können wir glücklicherweise selbst günstigere Bikes voller Überzeugung anpreisen. Die preiswerten Modelle lassen lediglich bei den Sattelstützen spüren, dass Carbon dem Aluminium den Rang abläuft.

Die preisliche Einordnung:

Einsteiger sollten mit Rennrädern ab 600 -1500 Euro beginnen, während die Mittelklasse mit Bikes zwischen 1500 bis 3000 Euro gut bedient ist. Als Profi wird man gerne auch mal bis zu 10 000 oder 15 000 Euro ausgeben, wobei man ab 3000 Euro auch schon passende Modelle finden kann – je nachdem, was der Profi sucht …

Felgen- vs. Scheibenbremse

Wer über 80 km/h erreicht, möchte keine Abstriche in Sachen Verlässlichkeit machen, insbesondere, wenn es um die Bremswirkung geht. Gleichzeitig bleibt die Wahl der Bremse aber eine Frage des Geschmacks, da sich Vor- und Nachteile in etwa die Waage halten.

Wer über 80 km/h erreicht, möchte keine Abstriche in Sachen Verlässlichkeit machen, insbesondere, wenn es um die Bremswirkung geht. Gleichzeitig bleibt die Wahl der Bremse aber eine Frage des Geschmacks, da sich Vor- und Nachteile in etwa die Waage halten.

Doch wo ist die Scheibenbremse im Vorteil? Die Dosierbarkeit der Bremskraft ist beispielsweise entscheidend. Diese fällt bei Scheibenbremsen deutlich feiner aus. Hierbei ist die umgesetzte Energie insgesamt höher, du brauchst weniger Kraft, was dir einen Vorteil auf langen Abfahrten verspricht. Auch wenn dich das Wetter im Stich lässt, wird es deine Scheibenbremse nicht tun, außerdem bleibt der Verschleiß minimal. Letztlich ist maßgeblich, dass eine Scheibenbremse selbst bei schlechten Wetterverhältnissen ausnahmslos alles hält, was sie verspricht, sofern sie fachgerecht montiert und entlüftet wurde. Ein weiteres Plus ist die Austauschbarkeit der Laufräder, was allein die Scheibenbremse erlaubt.

Fazit: Da das Gewicht eine ganz entscheidende Komponente bei deinem Rennrad darstellt, solltest du gut überlegen, welche Komponenten du verbaut haben möchtest. Wäge sorgfältig ab, worauf es dir im Einzelnen ankommt. Rechne bei der hochwertigeren Scheibenbremse mit einem Preisunterschied zwischen 300-1000 Euro, der sich dann lohnt, wenn du deine Touren nicht vom Wetter abhängig machen möchtest und/oder du mehr Sicherheit und Traktion, sprich breitere Reifen bevorzugst, wie bei Tourenrennrädern oder Gravelbikes. Insgesamt kommt es also darauf an, welche Rennen du fährst und in welcher Sportler-Klasse du dich siehst. Letztlich sollten deine Ansprüche und nicht der Geldbeutel über deine Fahrfreude entscheiden.

Eventuell kommt für dich ein Gravel-Bike oder Cyclocross in Frage. Letzteres bietet breitere und gröbere Reifen sowie Scheibenbremsen und ist für das Gelände geeignet.

Mehr Möglichkeiten als du denkst …

Die Qual der Wahl, oder: wer sich gern quält, wählt … Triathlon!

Triathlon

Die vollendeten Rennmaschinen schlechthin sind Triathlon-Bikes. Mehr geht nicht. Sie scheinen so manches physikalische Gesetz und den Luftwiderstand auszuhebeln, gleichen vielmehr neoterischen Vehikeln aus der Zukunft, und manchmal muss man sich die Augen reiben, um glauben zu können, was man sieht. Die Designs reichen von „schlicht-hypermodernen“ Modellen bis hin zu farbenfrohen Meisterstücken, wovon man gerne eine ganze Serie in seinem Wohnzimmer stehen hätte. Sämtliche Details an Triathlon-Rädern sind bis ins Kleinste ausgeklügelt, um im Wettkampf nicht eine Sekunde zu verlieren.

Materialien werden verbaut, die allesamt ins gehobene bis sehr hohe Preissegment reichen. Der Liegeaufsatz beim Lenker lässt hierbei sofort den Unterschied zu den typischen Rennrädern erkennen, außerdem wirkt die Sitzposition insgesamt noch einen Tick steiler, um den Schwerpunkt des Gespanns weiter nach vorn zu verlagern.

Der Luftwiderstand soll bei Triathlon-Bikes so gering wie möglich gehalten werden, daher sind ausnahmslos alle Komponenten und Bauteile aerodynamisch konzipiert. Die Zielsetzung liegt darauf, jeden Funken deiner Kraft bestmöglich in die Geschwindigkeit einfließen zu lassen. Selbsterklärend eignen sich diese metallischen Rennbiester ausschließlich für ambitionierte Extrem-Sportler.

Blut, Schweiß und Tränen – wo sich Otto-Normalverbraucher fürchtet, kommen Triathleten erst in Schwung!

Mittels der ergonomischen Geometrie des Lenkers kann auch auf Dauer die nach vorn gestreckte Sitzposition eingehalten werden. Dazu ermöglicht der leichte, steife Rahmen – bestenfalls aus Carbon – beste Ergebnisse. Er stellt das wesentliche Bauteil dar, denn mit ihm stehen und fallen die Windschnittigkeit und Stabilität des Fahrrads. Als Einsteiger kannst du noch gut auf Aluminium zurückgreifen. Erst im Profibereich wird es ernst; dann wird Carbon unverzichtbar.

Ein Unterschied zu den typischen Rennrädern ist der Sitz, wegen des steileren Sitzrohrs. Ähnlich hingegen bleibt die Beschaffenheit des Laufrades, da auch hier auf maximale Werte geachtet wird, um den Reibungswiderstand so gering wie möglich zu halten. Man braucht nicht zu erwähnen, dass bei Triathlon-Bikes alles Überflüssige weggelassen wird, daher sind sie für den üblichen Straßenverkehr nicht zugelassen.

Gerade bei der breiten Vielfalt der Möglichkeiten und der Gegenüberstellung der Fahrräder wird deutlich, was heute alles möglich ist und wie speziell auf extremste Ansprüche eingegangen werden kann. Unsere Triathlon-Bikes sind Augenschmaus und faszinierende High-End-Maschinen zugleich, die selbst einem Ahnungslosen deutlich machen, was den „gemeinen Sportler“ vom Extremsportler unterscheidet – beinahe ehrfurchteinflößend!

Cyclocross Rennräder

Freiheit spürt man nicht nur während des Geschwindigkeitsrausches. Du willst sie auch, wenn es dich vom Asphalt weg und in den Wald zieht. Vom Rennbiest zur Spaßmaschine – mit einem Cyclocross!

Die Trendsportart hat längst unzählige Anhänger und Liebhaber gefunden. Wir lieben die Alternative zum Radrennfahren und sind dankbar, ungemütliche Jahreszeiten mit mehr Abwechslung überbrücken zu können, schließlich wird die nächste Saison nur erfolgreich, wenn das Training lückenlos weitergeht. Mit einem Cyclocross baust du deine Fähigkeiten weiter aus, konditionierst deine Ausdauer und Kraft, zudem optimierst du deine Fahrtechnik.

Vielleicht ist es auch bei dir der Wunsch nach einem Funken mehr Unabhängigkeit, der dich zu einem Cyclocross greifen lässt. Vielleicht brauchen deine Lungen manchmal Waldluft und deine Augen suchen nach Abwechslung … Verzehrst du dich bereits nach dem Schatten, wenn du eine kräftezehrenden Fahrt durch die stechende Sommerhitze in den Wald verlegst … Wie genial, dass wir alles haben können! Wir können auch mit den schnittigen „Cyclos“ durch Matschpfützen jagen, Staub aufwirbeln und durch Schotter pflügen. Alles kein Problem, dank dem Mix aus den Vorzügen eines Rennrads mit der Widerstandsfähigkeit eines Mountainbikes!

Du willst es immer. Ganz gleich ob Herbst, Winter oder inmitten der drückenden Sommerhitze: du pfeifst aufs wechselhafte Wetter oder die Jahreszeiten. Du willst rasen. Dennoch behältst du immer die Kontrolle! Genieße deine Power immer und liebe die Abwechslung. Wir haben dein Lieblingsbike! Auswahlmöglichkeiten sind aus Stahl, Aluminium oder Carbon gefertigt und stehen für dich bereit. Komfortabel zeigt sich dabei die großzügige Rahmengeometrie. Sie ermöglicht dir ein problemloses Schultern deines Bikes.

Mit 28 Zoll, profilierten Reifen, einem gekröpften Lenker und einem Top-Design in Sachen Rahmengeometrie steht deinen Touren nichts mehr im Wege. Auch mit einem „Cyclo“ verzichtest du auf eine Federung, stattdessen legst du Wert auf unempfindliche Laufräder, die meist mit doppelten Dichtungen gegen Wasser und Schmutz gewappnet sind. Und wenn das immer noch nicht reicht und du gerne mal in Extreme ausbrichst, dann modifiziere deine Reifen mit Spikes. Grenzen bleiben nur dort bestehen, wo du sie nicht einreißen willst.

Je nachdem, wie wild du unterwegs bist, ist die regelmäßige Wartung der Komponenten entscheidend für die Langlebigkeit. Gerade das Schaltauge macht bei Cyclos einiges mit und kann einen Ersatz im Gepäck vertragen. Aus unserer Erfahrung heraus, solltest du außerdem besonders Wert auf ein gutes Bremssystem legen, da du im Gelände mit hohen Geschwindigkeiten Verlässlichkeit brauchst. Du verzeihst dir deine Fehler, deinem Bike verzeihst du sie nicht!

Gerade deswegen stehen wir mit unserer Verantwortung hinter dir, beste Qualität abzuliefern. Wir nehmen ausschließlich Bikes in unser Sortiment auf, die wir auf Herz und Nieren überprüft haben. Bei uns zählt nicht die Quantität sondern die Qualität. Auch lassen wir uns von der Optik nicht über die inneren Werte hinwegtäuschen. Mit Bikes von MHW kannst du dir auf ganzer Linie sicher sein!

Die Freiheit, auch bei schlechtem Wetter den absoluten Fahrspaß zu genießen, muss etwas kosten, aber du weißt ja, wofür …