E-Bike-Motoren im Vergleich

E-Bike-Motoren im Vergleich - Expertenwissen

Das Wesentliche über die Herzen der E-Bikes und Pedelecs

Der Motor ist sozusagen das Herzstück jedes elektrischen Fahrrads. Daher solltest du dich hier keinesfalls „lumpen“ lassen. Einige Discounter werben mit Billig-E-Bikes, doch mal ehrlich, wie wahr können solche Versprechen sein? Wer seinen Kunden echte Freude und langlebige Qualität versprechen möchte, wird ihnen die entscheidenden Fakten nicht vorenthalten, und dazu zählt eben auch das Angebot ab einer bestimmen Preisklasse. Qualität zahlt sich aus, und wir bei MHW haben Profi-Hersteller mit im Boot, die wirklich halten, was sie versprechen: Die beste Qualität und die beste Leistung. Selbstredend bieten viele Hersteller eine Top-Qualität, wobei jeder für sich eigene Schwerpunkte setzt und sich bezüglich der Entwicklung an anderen Idealen orientiert. Das kommt jedem E-Bike-Käufer zu Gute, denn dadurch öffnet sich uns ein breit gefächerter, wachsender Markt, der keinen individuellen Wunsch offen lässt. Wir können heute voller Überzeugung sagen, dass es für jeden Bedarf den perfekt zugeschnittenen Antrieb gibt, und genau darauf wollen wir nun konkret eingehen.

Haibike Motor

Wichtige Eckdaten bezüglich der Leistung von E-Bike-Motoren

Dies betrefft zum Beispiel die maximale Geschwindigkeit und das Gewicht. Auch relevant sind die Leistungsentfaltung und der Drosselungseffekt. Wir wünschen uns außerdem ein reibungsloses Handling, das Freude macht, und wir verzichten gerne auf eine unschöne Geräuschkulisse, die von einem ächzenden Motor ausgeht.

Das Gewicht der Motoren beläuft sich auf circa zwei bis vier Kilogramm, zuzüglich einiger Antriebsbauteile. Demnach wird ein E-Bike ein normales Fahrrad – zumindest in Sachen Gewicht – niemals schlagen können, aber das braucht es auch gar nicht. E-Bikes / Pedelecs punkten schließlich auf ganz anderen Ebenen.

Besonders beliebt sind Bosch-Motoren, die vor allem durch ihre lange Lebensdauer und reibungslose Funktionalität punkten. Aber um die einzelnen Vorzüge der Hersteller hervorzuheben, gehen wir noch genauer auf die Details ein.

Worin unterscheiden sich E-Bike-Motoren maßgeblich?

In ihrer Art und Leistung sind gewaltige Unterschiede zu bemerken. Je nach Hersteller werden besondere Leistungsanforderungen gestellt und Varianten angeboten.

Bosch, Yamaha, Shimano und Brose sind und bleiben die Spitzenreiter auf dem Gebiet. Mit ihnen kannst du faktisch nichts falsch machen, vor allem, weil diese Hersteller ununterbrochen mit der Weiterentwicklung beschäftigt sind und das Bestmögliche für die Verbraucher herausholen. Ein Vorteil der harten Konkurrenz ist das bestmögliche Ergebnis für jeden E-Biker und Pedelec-Fahrer.

Die Motoren unterscheiden sich beispielsweise in Gewicht, Leistung, Dynamik, dem unterstützenden und spontanen Druck, dem Geräusch und auch der Größe. Entsprechend dieser Attribute sind sie daher für bestimmte Zwecke speziell geeignet und einsetzbar.

Bosch präsentiert beispielsweise mit seinem Performance CX GEN4 den stärksten Top-Motor. Bei einem maximalen Drehmoment von 75 Nm bei einer Tretkraftunterstützung von bis zu 340 % reagiert der Motor ohne Verzögerungen sofort und äußerst kraftvoll. Trotz dieser Leistung ist das Gewicht sehr gering, und auch die Größe, die auf bis zu 50% im Vergleich zu den Vorgängern reduziert wurde. Damit bietet Bosch neue Möglichkeiten, dieses Herzstück perfekt zu verbauen.

Yamaha hingegen hat einen Multi-Sport-Antrieb entwickelt, worauf sich vornehmlich Liebhaber von E-Trekking- und E-Mountainbikes freuen können. Ganz neu ist das von Yamaha entwickelte Quad Sensor System, wobei verschiedene Sensoren dafür sorgen, dass der Motor entsprechend der unterschiedlichen Fahrsituation jeweils speziell und damit individuell immer eine optimale Unterstützung liefert. Auch das eröffnet neue Möglichkeiten bezüglich der Nutzung. Sind mit Yamaha-Motoren die perfekten Allrounder im Anmarsch? Wir dürfen gespannt sein …

Mehr Daten zu den Bosch-Motoren

Bosch Motor Active-Line
Active-Line

Active-Line

Die Active-Line Variante wurde speziell für den E-Bike-Fahrer entwickelt, der es komfortabel mag. Die Zuverlässigkeit dieses sanften Motors sticht besonders heraus und vermittelt dem Fahrer ein hohes Maß an Sicherheit.

Daten: maximales Drehmoment von 50 Nm bei einer Motorleistung von 250 W, ergibt eine zusätzliche Unterstützung von bis zu 250%

Bosch Motor Performance Line
Performance Line

Performance Line

Die Performance Line ist für alle E-Biker geeignet, die sich nicht gerne festlegen lassen und sich einen gewissen Spielraum wünschen. Mit dem Allrounder von Bosch liegst du dann richtig, denn dieser Klassiker bietet nicht nur einen leistungsstarken Antrieb, sondern vor allem Sportlichkeit und Vielseitigkeit.

Der leistungsstarke Antrieb erreicht bis zu 63 Nm nebst 275% zusätzlicher Antriebsunterstützung, ebenfalls bei 250 W Nennleistung

Bosch Motor Performance Line CX
Performance Line CX

Performance Line CX

Die Performance Line CX ist vielmehr für alle E-Biker geeignet, die noch mehr wollen: Höher, schneller, weiter! Der „Bulle“ unter den Motoren - mit bestechender dynamischer Beschleunigung, dessen Leitungswerte für sich sprechen:

Maximales Drehmoment 75 Nm bei 300% dauerhafter kraftvoller Unterstützung, selbst bei hoher Trittfrequenz

Breite Angebotspalette von Bosch

Die breite Angebotspalette von Bosch ist dabei perfekt aufeinander abgestimmt, sodass die verschiedenen Antriebssysteme mit jeglichen Wh-Leistungen der Akkus und diversen Controllern kompatibel sind.

Du hast dabei die Wahl zwischen 400 bis 625 Wh sowie einem Rahmen- oder Gepäckträger-Akku. Abstriche bei der Lebensdauer, der Energiedichte und der Laufleistung wirst du bei Bosch niemals machen müssen – in all diesen Kategorien bringt es Bosch auf Topwerte.

Jedes Bosch-System unterstützt dich mit einem Bordcomputer. Du wirst über die Reichweite, die Geschwindigkeit und die Trittfrequenz auf dem Laufenden gehalten. Vorteilhaft ist außerdem die gute Lesbarkeit – selbst bei Sonnenschein oder auf Nachtfahrten.

Boschs Controller sind derart ausgeklügelt, was dir das Erreichen deines optimalen Effizienzbereiches garantiert, ohne dass die Steuerung dich vom sicheren Fahren abhält. Einfach und intuitiv, eben ausgetüftelt bis ins kleinste Detail.

Wir haben genau diese Bikes in unserem Repertoire, die mit Bosch Antriebssystemen ausgestattet sind. Dazu zählen:

Brose Motor
Brose Drive C

Brose

Brose sitzt auch mit im Boot, denn aufgrund der langjährigen Erfahrung konnten es sich die Entwickler von Brose-Motoren nicht nehmen lassen, auch auf das E-Bike Pferd aufzusteigen. Eine gute Entscheidung, denn deren Fertigkeiten machen sich nicht nur in deren innovativen Antriebskonzepten bemerkbar.

Beispielsweise bietet Brose extrem leise Motoren an, die sich zudem perfekt in den Rahmen integrieren lassen. Und auch hier mangelt es nicht an der Kompatibilität.

Shimano Motor
Shimano pw-X2

Shimano

Inzwischen können wir uns über Shimano-Motoren, aber auch über Akkus mit 418 oder 500 Wh und diverse Fahrradcomputer freuen.

Für Liebhaber von Stadtfahrten sowie anderen eher entspannten Touren sind besonders die Antriebsarten der STEPS E6000-Systeme geeignet. Mit Rücktrittbremse erhältst du eine intelligente Arbeitsunterstützung, die zusätzlich einen hohen Komfort bietet.

Wer es lieber sportlich mag, wird mit STEPS E8000 glücklich, einem leichten Motor unter 3 Kg. Hierbei sind drei Unterstützungsstufen wählbar: Eco, Trail und Boost, die über einen sogenannten Firebolt-Schalter gesteuert werden.

Shimano punktet mit hochwertigen Komponenten, modernster Technologie und kleinen Raffinessen, wie beispielsweise einem Farb-Display.

Yamaha Motor
Yamaha PW X2

Yamaha

Nun zu den Entwicklern von Yamaha, die eine besondere Philosophie anstreben, die da lautet, mit der Technik zu verschmelzen. Das hat das Yamaha-Team erreicht, indem es beim zentral gelegenen kraftvollen Mittelmotor einen denkbar günstigen Schwerpunkt konzipierte und damit letztlich ein natürliches Fahrerlebnis bieten kann, das keine Wünsche offen lässt. Die vier Unterstützungsstufen heißen +Eco, Eco, Std und High. Dabei wird die Energie des Motors direkt auf die Kurbelwelle übertragen.

Wer sich eine verbesserte Programmsteuerung sowie ein optimiertes Handling, aber gleichsam auch Freiheit in Form von großer Wendigkeit wünscht, wird sich über Yamahas Optimierungen freuen, immerhin bekommt der potentielle Käufer eine zunehmend größere Auswahl geboten. Und um hierzu ein Beispiel zu nennen: 3,1 Kg Gewicht bei 5 Fahrmodi und bis zu 320% Unterstützung lassen das Herz doch höherschlagen, oder?

Zusätzlich können das moderne Design und ein insgesamt optisch hervorragendes Ergebnis für dich entscheidend sein. Mittlerweile stellt auch ein robustes LCD-Display einen dicken Pluspunkt dar, denn damit können sich selbst Offroad-Radler sämtlichen Witterungen aussetzen und nebst zusätzlichen anpassbaren Setup-Möglichkeiten einen fünften Fahrmodus wählen (EXPW).