Immer mehr Fahrraddiebstähle - So sicherst du dein Bike richtig

Sommerzeit ist Fahrradzeit, aber leider auch Fahrraddiebstahl-Zeit. Allein mehr als 28.600 Fahrraddiebstähle jährlich in Baden-Württemberg - Die Dunkelziffer ist noch viel höher. Die Chance, dein Rad wiederzubekommen ist sehr gering.

Doch wie sichere ich mein Fahrrad am besten?

Bei solch erschreckenden Zahlen, stellst du dir zurecht die Frage: „Wie sichere ich mein Fahrrad am besten vor einem Diebstahl ?.“ Seien wir ehrlich - 100%igen Schutz gibt es nicht. Du kannst es den Langfingern aber unangenehm schwer machen, zum Beispiel mit dem Einsatz von guten Fahrradschlössern. Diese gehören zur Grundausstattung jedes Fahrrades. Hierbei solltest du eines nicht tun, und zwar sparen. Schlösser gibt es in allen Preisklassen, von günstig bis teuer und von minderwertig bis qualitativ hochwertig.

Tipps

  1. Sichere dein Fahrrad immer an einem festen Gegenstand. So kann dein Bike nicht einfach weggetragen werden.
  2. Wenn ihr in einer Gruppe unterwegs seid, sichert eure Bikes mit mehreren Schlössern zusammen ab.
  3. Schließe dein Rad nicht immer an der gleichen Stelle ab. Das gibt den Dieben zusätzliche Informationen wann sie ungestört zuschlagen können.
  4. Nehme deine Zubehörteile immer ab. (Computer, Leuchten, Taschen, GPS-Systeme usw.)
  5. Sichere dein Bike immer und überall! Auch wenn es nur für ein paar Minuten ist.
  6. Notiere dir alle wichtigen Fakten deines Rades wie zum Beispiel: Marke, Farbe, Rahmennummer und besondere Merkmale. Außerdem empfehlen wir dir ein Foto von deinem Bike zu machen. So kann im Falle eines Diebstahles dein Bike leichter identifiziert werden.

Fahrrad-Rahmennummer

Jedes Fahrrad hat sie, die sogenannte Rahmennummer - bestehend aus Zahlen und Buchstaben. Der Fahrradhersteller stanzt sie direkt in den Rahmen. Diese Nummer wird nur einmal vergeben und ist eine wichtige Hilfe bei der Identifizierung deines Rades.

Bedeutet: Notiere die Rahmennummer und bewahre sie sicher auf.

Mögliche Stellen auf denen sich die Rahmennummer befinden kann:

  • Rahmenrohr
  • Hintere Strebe
  • Radaufhängung
  • Sattelstütze
  • unter der Sattelstütze
  • am Tretlager (unten)

 

Extra Tipp: Der ADFC bietet eine Codierung für dein Rad an. Dieser Code wird in den Rahmen deines Bikes eingraviert. Durch diesen Code lässt sich der rechtmäßige Eigentümer des Rades zuordnen. Ungeeignet für eine Codierung sind Räder mit einem Carbonrahmen, denn diese haben sehr dünnwandige Rohre.

Welche Fahrradschlösser gibt es?

Das Bügelschloss

Bei dem sogenannten Bügelschloss handelt es sich um einen U-förmigen Metall-Körper, der mit einem Schlosszylinder mit zwei Öffnungen verbaut wurde. Angebracht werden kann das Schloss am Rahmen oder Rad. Für zusätzlichen Schutz eignet sich ein Spiralkabelschloss, das lässt sich einfach an einem festen Gegenstand anbringen.

Im Vergleich zum Ketten oder Faltschloss erweist sich das Bügelschloss als schwerer und stabiler, zeichnet sich jedoch durch sein hartes Material als wertvolles Hauptschloss ab.

Vorteile

  • Sehr sicher
  • Wertvolles Hauptschloss

Das Spiralkabelschloss

Hierbei handelt es sich um ein Schloss, das sich optimal für günstigere Räder oder Kinderräder eignet. Durch seine leichte Handhabung und dem geringen Gewicht empfiehlt es sich auch als Zweitschloss.

Vorteile

  • Flexibel
  • Vielseitig anwendbare Länge
  • Kompaktes Transportmaß

Das Kettenschloss

Bei einem Kettenschloss handelt es sich um ein flexibles Schloss, mit dem sich das Fahrrad sehr gut an festen Objekten anschließen lässt.

Das Schloss besteht aus einer einfachen Metallkette, die zusätzlich mit einem Textilschlauch ummantelt ist. Der Textilschlauch schützt das Rad vor Lackschäden. Bei der Kette spielt die Qualität eine große Rolle. Hochwertige Kettenglieder sind sehr massiv.

Hier gilt: Je dicker die Kette, desto besser der Schutz.

Vorteile

  • Flexibel
  • Sehr sicher

Das Faltschloss

Ideal für den Alltagsgebrauch ist das Faltschloss. Es ist fast so flexibel wie ein Kettenschloss und weist eine ähnliche Sicherheit wie ein Bügelschloss auf. Zudem ist das Schloss transportleicht, da es sich ohne weitere Probleme zusammenfalten lässt. Ein Faltschloss ermöglicht es dir dein Rad an einem Geländer oder Pfahl zu sichern. Im Vergleich zu einem Bügel- und Kettenschloss, beweist sich das Faltschloss als wesentlich leichter.

Vorteile

  • Flexibel
  • Sehr sicher
  • Platzsparend beim Transport
Kategorien: Tipp