Lieferzeiten - Wichtige InfosWichtige Informationen

Wie funktioniert ein E-Bike / Pedelec

Mithilfe von Sensoren werden Werte wie Drehmoment, Geschwindigkeit und Trittfrequenz erkannt, wonach dich der Motor mit entsprechender Leistung unterstützt.

Der Elektromotor zaubert aus deiner Muskelkraft mehr Leistung, was eben gerade nicht bedeutet, dass du nichts mehr tun musst, sondern du wirst einfach bei gleicher Trittfrequenz schneller. Ergo: Je schneller du unterwegs sein möchtest, umso schneller musst du treten und entsprechend eine höhere Unterstützungsstufe wählen. Dazu benutzt du die Steuerungseinheit am Lenker. Möchtest du möglichst viel Eigenleistung bringen, dann stelle das Assistenzlevel herunter. Wenn es allerdings bergauf geht und du dir mehr Unterstützung wünscht, stellst du das Level wieder hoch.

S-Pedelecs

Antriebsarten

Wir unterscheiden zwischen Frontmotor, Mittelmotor oder Heckmotor. Jedes Konzept hat seine Vorzüge …

Frontmotoren

Die Frontmotoren (Nabenmotor) zählen zu den preiswertesten Antrieben und sind insbesondere für Einstiegsmodelle und Tiefeinsteiger konzipiert worden. Sie machen außerdem auch den Verbau einer Rücktrittbremse möglich, sind nachrüstbar, beeinflussen jedoch das Fahrverhalten etwas mehr als andere Motoren. Der Grund ist der Schwerpunkt. Auf nassen Straßen beispielsweise könnte es gelegentlich problematisch werden, da der Front-Antrieb ein Durchdrehen des Vorderrads nicht verhindern kann.

Heckmotoren

Heckmotoren (Nabenmotor) sind sehr leise und bestechen durch ihr dynamisches Fahrverhalten. Diese Motoren sind auch als Rekuperationsantriebe erhältlich, wodurch Energie zurückgewonnen werden kann. Ein weiterer Vorteil ist die mögliche Nachrüstbarkeit, zudem sind Heckantriebe kombinierbar, beispielsweise mit einer Kettenschaltung.

Ein Nachteil ist, dass diese Antriebsart keine Rücktrittbremse erlaubt und das Fahrgefühl gelegentlich als unruhig empfunden wird.

Mittelmotor

Der Mittelmotor (Tretlagermotor) lässt sich anhand einiger Punkte schnell erklären:

Die gleichmäßige Verteilung des Gewichts wirkt sich günstig auf den Schwerpunkt aus, was das Fahrverhalten kaum und vor allem nicht negativ beeinflusst. Diese Motoren sind aufgrund ihrer Robustheit für gänzlich alle E-Bikes geeignet. Aufgrund der speziellen Rahmenkonstruktion ist ein Nachrüsten leider nicht zu realisieren. Eine Rücktrittbremse ist möglich. Außerdem kann das Bike je nach Belieben mit einer Ketten- oder Nabenschaltung kombiniert werden.